Erdinger Landstr.14, 85609 Dornach b. München089 20 20 839 29info@baucredit24.deBaufinanzierung in München und Umgebung

 

In Zeiten niedriger Zinsen können Forwarddarlehen bei Immobilienfinanzierungen eine attraktive Möglichkeit zu zukünftigen Sicherung günstiger Zinsen darstellen. Im Folgenden erfahren Sie mehr darüber, wann Forwarddarlehen sich lohnen.
 
Was sind Forwarddarlehen ?
 
Forwarddarlehen sind Kredite, die der Immobilienfinanzierung dienen und wie "normale" Immobilienkredite als Annuitätendarlehen mit grundbuchlicher Sicherung vergeben werden. Der wesentliche Unterschied besteht darin, dass Forwardkredite zwar bereits heute mit einem festgelegten Zinssatz vereinbart werden, aber erst nach einer bestimmten Vorlaufzeit in der Zukunft zur Auszahlung gelangen. Die Vorlaufzeiten können dabei bis zu fünf Jahren betragen.
Man unterscheidet zwischen unechten und echten Forwarddarlehen: Bei unechten Forwardkrediten beginnt die Zinsbindungsfrist bereits mit dem Zeitpunkt der Darlehensvereinbarung. Bei echten Forwarddarlehen beginnt die Zinsbindung dagegen erst mit der Auszahlung und gilt dann für die gesamte Laufzeit des Darlehens.
 
Im Allgemeinen stellt sich die Frage eines Forwarddarlehens im Zusammenhang mit Anschlussfinanzierungen von Immobilienkrediten. Ist das Zinsniveau heute besonders niedrig - wie dies seit vielen Monaten der Fall ist - und erwarten Sie in der Zukunft wieder steigende Zinsen, lohnt es sich, über ein Forwarddarlehen nachzudenken. Mit einer Forward-Vereinbarung können Sie sich nämlich Zinssicherheit erkaufen. Sie wissen dann bereits heute, dass auch nach dem Ende der Zinsbindung bei Ihrer derzeitigen Immobilienfinanzierung ein Anschlusskredit zum derzeitigen Zinsniveau bereitsteht. Der "Preis" für diese Zinssicherheit besteht darin, dass die Kreditanbieter bei Forwarddarlehen Zinsaufschläge gegenüber Darlehen mit sofortiger Auszahlung verlangen. Das Risiko von Forward-Vereinbarungen zeigt sich, wenn die Marktzinsen weiter sinken oder gleichbleiben sollten. Dann wäre es günstiger gewesen, auf die Forward-Vereinbarung zu verzichten und eine Anschlussfinanzierung zu dem dann geltenden Zinsniveau zu vereinbaren. Zinsprognosen sind äußerst schwierig, Sie sollten daher prüfen, auf welche Vorlaufzeit bzw. Laufzeit des Forwarddarlehens Sie sich festlegen wollen. Je länger die Zeiträume hier sind, umso höher sind Chancen und Risiken. Eine Alternative zu einem Forwarddarlehen kann die Umschuldung des bestehenden Immobilienkredits sein. Allerdings verlangen die Kreditinstitute bei vorzeitigen Kreditablösungen oft hohe Vorfälligkeitsentschädigungen, die eine Umschuldung unattraktiv machen. Konditionen unterschiedlicher Anbieter vergleichen! Hierbei helfen wir Ihnen mit unserer Vergleichsmöglichkeit von über 150 Bank- und Versicherungspartnern.
 
Forward-Darlehen geben Ihnen Zins- und Planungssicherheit hinsichtlich Ihrer Immobilienfinanzierung. 

 

Guter Zeitpunkt für die Anschlussfinanzierung

 

Künftige Bauherren können das Zinstief der EZB, das auch auf den Rentenmarkt durchschlägt, für die Immobilienfinanzierung nutzen. Wer eine Anschlussfinanzierung in den nächsten 12 bis 60 Monaten benötigt oder in dieser Zeit einen Neubau plant, könnte das Zinstief für die Aufnahme eines Forward-Darlehens nutzen. Hierbei werden die gegenwärtig niedrigen Zinsen für das künftige Hypothekendarlehen festgeschrieben, lediglich ein geringer Aufschlag wird fällig. Im Juni 2012 liegt dieser anbieterabhängig ab dem 13. Monat zwischen 0,01 bis 0,04 Prozent pro Monat. Somit würde dies für ein in 24 Monaten auslaufendes Darlehen einen Zinsaufschlag von 0,12 bis 0,48 % bedeuten und kann bei entsprechendem Auslauf für 10 Jahre unter 3 % liegen. Bauherren sichern sich damit die aktuellen Finanzierungskonditionen für ihr künftiges Vorhaben, was keinerlei Bereitstellungszinsen oder Gebühren kostet. Lediglich der Darlehensvertrag wird jetzt schon unterschrieben, der Umschuldungstermin kann bis auf fünf Jahre in die Zukunft verschoben werden. Nutzen Sie jetzt die Gunst der Stunde und sichern Sie Ihre Zinsen von morgen mit einem Forwarddarlehen ab.

Durch Sondertilgung schneller schuldenfrei

 

Im Allgemeinen ist ein über ein herkömmliches Annuitäten-Darlehen finanziertes Eigenheim nach 40 Jahren schuldenfrei. Das kann jedoch im Einzelfall dazu führen, dass auch noch die Kinder das Eigenheim-Darlehen tilgen müssen. Um das zu vermeiden, können sogenannte Sondertilgungen vereinbart werden. Sie betragen in der Regel zwischen 5 und 10 Prozent vom Ursprungsdarlehen und sind mittlerweile in den meisten Fällen gebührenfrei. Sondertilgung ist eine freiwillige Leistung durch die der Kreditnehmer seinen Kredit schneller zurück zahlt. Damit erreicht der Darlehensnehmer eine kürzere Finanzierungslaufzeit und seine Immobilie ist vielleicht schon nach 30, 25 oder 20 Jahren lastenfrei. Leider nutzen nur 20 % der Darlehensnehmer diese Form der Kredittilgung. Berechnen Sie doch mit unserem Tilgungsrechner Ihre verbleibende Finanzierungszeit, in dem Sie die Höhe der Sondertilgung selbst festlegen.